Top-Ziele in Süd-Europa - Gardasee

Top-Ziele in Süd-Europa - Gardasee

"Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen", schrieb einst Goethe. Und wer heute an den Gardasee kommt, findet die Sehnsucht nach Italien: Zypressenalleen, Mandelblüten und Zitronenbäume prägen das Bild einer begnadeten Gegend im Schatten grandioser Berge. Kein Wunder, dass der Lago di Garda gerade bei den Deutschen zu den beliebtesten Zielen gehört – und immer mehr nutzen die Individualität einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses.

Der größte See Italiens verbindet die drei Provinzen Trentino, Lombardei und Veneto. Zudem verbindet er Alpen und Mittelmeer: Während im Norden an den Ufern Gesteinsmassive bis zu 2.000 Metern Höhe emporragen und das Gewässer wie ein rauer Gebirgssee wirkt, öffnet sich der See gen Süden, die Landschaft beruhigt sich und lässt das nahe Mittelmeer erahnen.

An seinen 160 Kilometer langen Gestaden finden Urlauber so ziemlich alles, was das Herz begehrt: Von ruhigen Nestern zum beschaulichen Entschleunigen bis zu Surfhochburgen, bevölkerten Stränden wie Campingplätzen und mondänen Städten voller Dolce Vita reicht das Angebot. Und an der langen Küste finden Urlauber Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die das Herz höher schlagen lassen. Mondäne Bauten aus glorreichen Zeiten und schnuckelige Häuser modernen Zuschnitts locken Gäste aus aller Welt.

Riva di Garda, ganz im Norden gelegen, erinnert an die prachtvolle Zeit der österreichischen Monarchie, die die Gegend lange regierte. Doch auch die venezianischen Herren haben im Stadtbild ihre Spuren hinterlassen. Dem Namen des Ortes, Riva heißt Ufer, alle Ehre macht die "Spiaggia Sabbioni", ein schier endlos verlaufender Strand, der in der Regel nicht übervölkert ist.

So gar nicht mondän dagegen wirkt Torri del Benaco, ein kleiner Hafen an der Ostküste. Hier scheinen die Uhren langsamer zu laufen als anderswo, allein die wunderbaren Olivenbäume, die den kleinen Hafen rahmen, strahlen viel Ruhe aus - ein Toptipp für Reisende, die Ruhe und Beschaulichkeit suchen.